Neue Grenzen für Minijobs und Gleitzone ab 2013 mit Übergangsregelungen

Zum 1. Januar 2013 wird die Verdienstgrenze für Minijobs auf 450 € (bisher 400 €) angehoben; entsprechend steigt auch die anschließende Gleitzone um 50 € auf 850 €.

Für bestehende Beschäftigungsverhältnisse mit Arbeitsentgelt über 400 € bis 450 € bleibt bis Ende 2014 die Sozialversicherungspflicht mit Anwendung der bisherigen Gleitzonenregelung bestehen.

Für neu begründete Minijobs und bei Anhebung der Vergütung auf über 400 € besteht automatisch Versicherungspflicht in der Rentenversicherung.

Bei Arbeitnehmern mit einem Verdienst über 800 € bis 850 € bleibt die Sozialversicherungspflicht unverändert. Wünscht der Arbeitnehmer die Anwendung der neuen Gleitzonenregelung, muss er dies seinem Arbeitgeber gegenüber schriftlich erklären.


Abzug von Kinderbetreuungskosten als Sonderausgaben

Der Bundesfinanzhof hat entschieden, dass die Unterbringung von Kindern in einem zweisprachigen Kindergarten grundsätzlich begünstigt ist.

Bis 2011 konnten Kinderbetreuungskosten nur dann berücksichtigt werden, wenn sie im Zusammenhang mit einer Erwerbstätigkeit, Krankheit oder Behinderung der Eltern standen. Ab 2012 sind diese Voraussetzungen weggefallen.

Als Sonderausgaben können nunmehr unabhängig von der persönlichen Situation der Eltern die Kosten für die Betreuung von Kindern bis zu 14 Jahren (in besonderen Fällen auch ältere Kinder) geltend gemacht werden.

Marlis Bachmann

Steuerberaterin


Am Hammerwald 43

08064 Zwickau


Telefon: 03 75 - 56 707 - 0

Telefax: 03 75 - 56 707 - 10


Email-Kontakt



Unsere Bürozeiten:

Mo - Do: 07.30 - 16.30 Uhr

Fr: 07.30 - 14.00 Uhr

© 2013 spatz werbung